Emerald (Brettspiel): Spielanleitung, Test & Bilder

Emerald, der kleine Drache, ist wohl geärgert worden – und so frisst seine Mama alle Ritter, die ihm zu nahe kommen. Ein schön gemachtes Brettspiel für zwei bis fünf Spieler.

Emerald: Das Brettspiel für große und kleine Ritter

Auf einem hohen Berg sitzt Emerald, das kleine Drachenbaby in seinem Nest. Deshalb passt seine Mama besonders gut auf, dass ihm keine Ritter zu nahe kommen. Dumm nur, dass in dem Gebirge Edelsteine und Gold locken – und so machen sich immer mehr Ritter auf den Weg – dabei müssen sie an Emerald’s Mama vorbei, die den Eingang zur Höhe bewacht. Wer es schafft, nicht gefressen zu werden, dem erwartet ein großer Schatz.

So oder so ähnlich klingt die Geschichte, die sich Rüdiger Dorn für das Brettspiel „Emerald“ ausgedacht hat. Das Brettspiel selbst lässt diese Geschichte miterleben. Denn die wachsame Drachenmama läuft in der Höhe auf und ab und „frisst“ alle Ritter, die es wagen sich ihr in den Weg zu stellen. Dabei kann man sich aber auch an ihr vorbeischleichen – oder sie einfach bestechen ;).

Das Spiel endet sobald vier Ritter die Höhle hinter sich gelassen und den Schatz bekommen haben oder wenn alle Ritter (bis auf einen) von einem Mitspieler gefressen wurden. Bis dahin heißt es Edelsteine und Gold zu sammeln. Denn der mit den meisten Gold (Edelsteine werden umgerechnet) hat gewonnen.

Emerald: Alles Wichtige auf einem Blick

Wie schneidet „Emerald“ ab?
Für wieviel Spieler?2 – 5 Spieler
Ab welchem Alter?Ab 10 Jahre
Preisnur noch gebraucht bei eBay
Wie lange dauert ein Spiel?ungefähr 45 Minuten
Für wen in das Spiel besonders geeignet?Familien und Freunde, Taktik ist gefragt – wobei der Zufall einem schon einen Strich durch die Rechnung machen kann
VerlagAbacus Spiele
AutorRüdiger Dorn
BesonderesSchönes Spielmaterial, Holzfiguren,
Nicht so gutDas Spiel zu zweit

Emerald: Das Ziel des Spieles

Möglichst viele der Goldkarten oder Edelsteinkarte zu sammeln – und (wenn möglich) sich nicht von Emeralds Mama fressen lassen. Dabei kann man noch verschiedene Bonuskarten sammeln, diese bringen noch Zusatzpunkte:

  • Gold
    Die Goldkarten zählen den aufgedruckten Wert (von 1 Gold bis 5 Goldstücke)
  • der Drachenschatz
    Wer es bis zum Ende der Höhe geschafft hat, bekommt einen Drachenschatz.
    Er zählt 5 Goldstücke.
  • Edelsteine
    Die Edelsteine gibt es in vier verschiedenen Farben – jeder Edelstein zählt ein Goldstück.
  • Bonuskarten
    Es gibt 5 verschiedene Bonuskarten, diese bringen jeweils 4 Goldstücke.

Wie spiele ich „Emerald“?

Der Aufbau des Spieles braucht eine kurze Weile – ist aber nicht sehr aufwändig. Danach kann gleich gestartet werden.

Brettspiel Emerald: Kurz erklärt

Jeder Spieler bekommt 4 bis 5 Ritter (je nach Spieleranzahl), die er vor sich stellt. Ein Ritter darf in die Burg – und sich von dort auf den Weg machen. Alle Ritter haben nur ein Ziel: Die Schatzkammer am Ende der Höhle. Jedoch steht Emeralds Mama im Weg – wer auf den Drachen trifft, verliert den Kampf. Wer am Ende des Spiels am meisten Gold angesammelt hat, gewinnt.

Emerald: Die Spielanleitung per Video

Nachdem Emerald doch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat (ist 2002 erschienen) habe ich leider kein deutschsprachiges Video gefunden. Dazu habe ich gleich am Anfang noch einen Fehler gefunden. Der nette Mann hat alle Figuren auf die Burg gesetzt. In der Spielanleitung steht aber eindeutig: „Nun wird auf jeden Startplatz von jeder im Spiel befindlichen Farbe 1 Ritter gestellt“.

Trotzden kann euch das Video zumindest einen guten Überblick gewähren.

Die ausführliche Spielanleitung

Das Brettspiel „Emerald“ ist für Spieler ab 10 Jahren geeignet. Mit etwas Hilfe geht es bestimmt auch schon früher. Da es relativ einfach Regeln hat, kann man sich gut auf seine Taktik konzentrieren. Die Spielanleitung zum Download.

Vorbereitungen für das Spiel

Zu allererst wird der Spielplan bereitgelegt und die Karten werden sortiert, es gibt vier verschiedene Kartenarten:

  • 24 Edelsteinkarten (je 6 in grün, rot, blau und gelb)
  • 25 Goldkarten (je 5 x in den Werten 1 bis 5)
  • 5 Bonuskarten (je eine pro Farbe und eine für verschiedene Edelsteine)
  • 4 Drachenschatz-Karten

Sollte im Karton noch Karten mit kleinen Schweinchen vorhanden sein, kannst du diese getrost beiseite legen. Sie werden nicht gebraucht.

Neben den Karten sortiert ihr noch:

  • den Drachen und die „Drachenleiste“
  • 25 Ritter (je 5 in fünf verschiedenen Farben)
  • die Spielregeln
  • einen Würfel mit 1 bis 3

Ritter pro Mitspieler

Je nach Anzahl der Mitspieler bekommt ihr eure Ritter:

  • fünf Spielern: 4 Ritter
  • drei oder vier Spielern: 5 Ritter
  • zwei Spielern: 8 Ritter (je 4 von 2 Farben)

Alle anderen Ritter können zurück in den Spielkarton. Sie werden nicht gebraucht.

Emerald: Aufbau des Spielbrettes
Emerald: Aufbau des Spielbrettes

Aufbau des Spielbretts

  • Nun legt ihr die Drachenschatzkarten in die Schatzkammer,
  • der Drache kommt sammt Drachenleiste an den Anfang der Höhle. Dabei steht der Drach auf dem vierten Feld vom Eingang aus. Mit Gesicht zum Eingang.
  • Die Karten werden werden so wie auf dem Brett aufgezeichnet verteilt.
    • die Edelsteine legst du oberhalb der Höhle aus (je nach Aufdruck 2 – 3 Karten auf einen Stapel), die oberste Karte deckst du dabei auf.
    • Unterhalb der Höhle legst du die Goldkarten ebenso aus. Auch hier legst du pro Platz 2 – 3 Goldkarten aus. (wieviel genau, siehst du auf dem Spielplan), die oberste Karte wird aufgedeckt.
  • Von jeder Farbe, die ihr euch für das Spiel ausgesucht habt, kommt eine Figur in die Burg. Dabei darf sich jeder einen Turm aussuchen. Spielt ihr zu fünft darf der fünfte Spieler seine Figur in die Burgmitte stellen.

Das Spiel beginnt

Nachdem ihr euch darauf geeinigt hat, wer beginnen darf, kann dieser Spieler gleich seinen Ritter in Richtung der Höhle ziehen. Dabei darf er nur vorwärts gehen. Ritter ziehen NIEMALS den Rückzug an! Dabei gibt es folgende Regeln zu beachten:

  • der Spieler darf mit zwei unterschiedlichen (!) Figuren ziehen
    Dabei darf er denselben Ritter im gleichen Zug nicht zweimal bewegen.
  • Ritter werden von der Burg weg auf den Feldweg gezogen
  • Dabei MUSS der Ritter soviele Felder vorwärts gehen, wie Figuren (inklusive des eigenen Ritters) auf dem Feld stehen
  • Ritter ziehen IMMER vorwärts / NIEMALS rückwärts!
  • das letzte Wiesenfeld und das erste Höhlenfeld sind einander benachbart
    (von dem Wiesenfeld auf das Höhlenfeld wird als ein Schritt gezählt)
  • auf den Feldern können beliebig viele Ritter stehen
    (auch mehrere Ritter einer Farbe)
  • es müssen immer alle Schritte gegangen werden
    (einzige Ausnahme: Wenn ein Ritter in die Schatzkammer läuft, da darf er die überzähligen Schritte verfallen lassen)
  • Sobald ein Ritter die Schatzkammer erreicht wird er auf eines der vier Plätze gestellt und der Spieler darf eine Schatzkarte nehmen

Karten nehmen

Sobald ein Ritter die Höhle betritt, liegen links und rechts seines Weges Gold und Edelsteine. Der Ritter der auf einem der Höhlenfelder endet muss ich für eine der ausliegenden Karten entscheiden. Ob er lieber das Gold oder die Edelsteine nimmt, bleibt ihm überlassen. Liegt nur noch auf einer Seite seines Weges ein Schatz, muss er diesen aufnehmen.

  • Liegt unter der Schatzkarte eine weitere (noch verdeckte) Karte, wird diese aufgedeckt.
  • Muss der Spieler eine Karte aufnehmen, ist sein Zug sofort (!) beendet.
    Deshalb solltest du deine Züge genau planen – und erst mit dem Ritter laufen, bei dem du keine Karte aufnehmen musst.
  • Liegt neben einem Höhlenfeld keine Karte mehr, darf der Spieler selbstverständlich einen zweiten Ritter ziehen (er nimmt ja keine Karte mehr auf)

Die verschiedenen Karten

Goldkarten nimmst du verdeckt auf die Hand. Sie zählen beim Spielende soviel, wie auf der Karte aufgedruckt ist. Mit Goldkarten kannst du aber auch den Drachen bestechen – dann lässt er dich leben und du kannst deinen Weg fortführen. Allerdings solltest du dir immer überlegen, ob es sich rentiert. Gerade am Ende der Höhle brint dein Ritter meist nur noch den Goldschatz ein – wenn du somit eine 4er oder 5er-Goldkarte abgeben musst um ihn zu retten, ist es meist rentabler ihn zu opfern.

Edelsteinkarten legst du offen vor dir ab. Jede Edelsteinkarte zählt am Spielende ein Goldstück. Mit Edelsteinkarten kannst du den Drachen NICHT bestechen. Dafür gibt es noch fünf Bonuskarten, die du mit ihnen erreichen kannst. Deshalb liegen die Edelsteinkarten offen vor jedem Mitspieler aus – so kannst du dir überlegen, ob es sich rentiert, die ausliegende Edelsteinfarbe zu nehmen, um beispielsweise die meisten dieser Farbe zu bekommen.

Die Bonuskarte „verschiedene Edelsteine“ bekommt der Spieler der zuerst alle vier verschiedenen Edelsteine vor sich liegen hat. Diese Bonuskarte darf er bis zum Spielende behalten. Jeder weitere Spieler, der vier verschiedene Edelsteine hat, geht leer aus.

Die vier Bonuskarten (gelb, rot, blau, gelb) werden erst bei Spielende vergeben. Der Spieler der die meisten Edelsteine einer Farbe besitzt, darf diese Bonuskarte zu sich nehmen. Bei Gleichstand gehen beide Spieler leer aus.

Die verschieden Karten beim Brettspiel "Emerald"
Die verschieden Karten beim Brettspiel „Emerald“

Die Drachen-Mama bewegen

Sobald ein Ritter auf ein Höhlenfeld zieht auf dem die Drachenleiste liegt, muss der Spieler den Drachen bewegen:

  • Falls neben dem Höhlenfeld noch eine Karte liegt, muss der Spieler diese Karte nehmen. Er darf weiterhin auswählen, welche der beiden Seiten (Edelstein oder Gold) er möchte.
  • Nun wird gewürfelt.
  • Die Drachen-Mama zieht um die Anzahl der Punkte (eins, zwei oder drei Felder). Dabei läuft sie immer in die Richtung in die sie schaut – am Ende der Leiste dreht sie um und läuft zurück. Das herumdrehen wird NICHT mitgezählt.
  • Beim Drachenzug ist das Feld, auf dem die Drachen-Mama endet entscheidend:
    • steht kein Ritter drauf, ist alles gut gegangen
    • steht ein Ritter drauf, will die Drachen-Mama diesen fressen
    • stehen mehrere Ritter drauf, darf der Spieler,der gewürfelt hat, entscheiden… welchen Ritter will die Drachen-Mama verspeisen?
  • Nun muss sich der Spieler, dessen Ritter gerade angegriffen wird, entscheiden:
    • der Drache darf den Ritter fangen und an sein Baby verfüttern
      (somit scheidet diese Figur aus dem Spiel aus und wird ins Drachennest gestellt)
    • oder der Spieler besticht den Drachen mit einer Goldkarte
      (egal welchen Wert)
      Falls der Drache bestochen wird, darf der Ritter auf dem Feld stehen bleiben.

Danach wird weitergespielt – der nächste Spieler darf ziehen oder (falls neben dem Feld keine Karte mehr lag) darf auch der bisherige Spieler seinen zweiten Zug machen.

Nach dem Drachenzug: Leiste verschieben

Sobald die Drachen-Mama bewegt wurde, schiebt ihr die Leiste um ein Feld in Richtung Drachennest und Schatzkammer. Dies macht ihr solange, bis die Leiste ganz hinten in der Höhle angelangt ist. Auf dieser Stelle bleibt sie dann liegen.

Ist seltenen Fällen steht die Drachen-Mama neben der verschobenen Leiste. In diesen Fällen lösen alle fünf Felder  (die neben der Leiste und das Feld, auf dem die Drachen-Mama steht) einen Drachenzug aus. Bei uns passiert das häufig am Anfang der Höhle – im späteren Verlauf eher selten.

Drachenleiste und Drache in Startaufstellung.
Drachenleiste und Drache in Startaufstellung.

Spielende bei Emerald

Das Spielende kommt bei Emerald sehr abrupt – es wird somit keine Runde fertiggespielt oder ähnliches… sonders endet, wenn:

  • alle Drachenschatz-Karten verteilt sind (die vier Plätze am Ende der Höhle besetzt sind)
  • ein Spieler 3 oder 4 Ritter verloren hat (je nach Spieleranzahl) und somit nur noch einen einzigen Ritter auf dem Spielfeld besitzt

Wertung – Bonuskarten & Co.

Bonuskarten verteilen:

  • Die vier Bonuskarten werden verteilt. Jede Farbe wird einzeln gezählt. Sollten mehrere Spieler die gleiche Anzahl an Edelsteinen besitzen, gibt es keine Bonuskarte.

Jetzt wird gezählt:

  • Bonuskarten zählen 4 Goldstücke
  • Schatzkarten zählen 5 Goldstücke
  • Edelsteinkarten zählen 1 Goldstück
  • Goldkarten zählen den aufgedruckten Wert

Gewonnen hat der Spieler mit dem meistem Gold.

Coole Brettspiele für Kinder

Emerald gibt es leider nicht mehr zu kaufen – vielleicht mit viel Glück bei Ebay oder auf dem Flohmarkt. Aber vielleicht gefällt dir ja eines dieser Brettspiele für Kinder.

Angebot
Schmidt Spiele 40557 Monsterjäger, Aktionsspiel, bunt
  • Monstermäßiger Spielspass
  • Zielgruppe: Kinder ab fünf Jahren
  • Spieleranzahl: zwei bis vier Spieler
  • Spieldauer: ca. 20 Minuten
  • Monsterjaeger
Angebot
KOSMOS 682286 Karak – Das Abenteuer beginnt, spannendes Kinderspiel ab 7 Jahre für 2-5 Personen, Fantasy Abenteuer Spiel, Brettspiel mit Würfeln, deutsche Anleitung
  • Einfache Regeln, modulares Spielfeld, spannende Würfelkämpfe
  • Eine Spieleverpackung, zwei Sprachen: Deutsch & Englisch
  • Fantasy-Rollenspiel für 2-5 Spielerinnen und Spieler
  • Das Würfel-Abenteuerspiel für die ganze Familie
  • Für Kinder ab 7 Jahren
Angebot
KOSMOS 681036 Raffi Raffzahn – Jagt die Juwelen, spannendes Kinderspiel mit magnetischer Drachen-Figur, Brettspiel für 2-4 Kinder ab 6 Jahren oder für die ganze Familie
  • Tolles Spielmaterial mit Magnet-Mechanismus
  • Spannender Wettlauf um bunte Juwelen
  • Memo: Merkspiele für Kinder fördern die Konzentration
  • Kinderspiel für 2–4 Spieler ab 6 Jahren
  • Cooles Extra: Wurde der Drache in ein Schweinchen verwandelt, wandert die Figur zurück auf das Startfeld und wird zurück in einen Drachen verwandelt durch die magnetischen Platten

Unser Fazit zu Emerald

Keine Ahnung mehr woher wir dieses nette Brettspiel bekommen haben. Vor einigen Wochen sind wir bei der Suche nach lange nicht mehr gespielten Spiele darüber gestolpert. Das Spiel ist aus dem Jahr 2002 und somit im Handel nicht mehr zu bekommen. Das Alter des Spieles hat unseren Spielspaß aber nicht gebremst. Taktik und Knobeln hilft beim Spiel. Trotzdem kann das Glück (oder Unglück) einen etwas beim Sieg helfen.

Wir haben es zu dritt, viert und zu fünft gespielt – es funktioniert super! Desto mehr Mitspieler, desto dynamischer und flotter geht es voran. Kann man zu dritt noch planen – ist zu fünft alle Planung sehr wackelig.

Unsere Kinder (12,14 und 20) fanden das Spiel so toll, dass wir es die letzten Tagen immer wieder gespielt haben. Falls du das Spiel bei Ebay oder auf einem Flohmarkt findest, schlag zu. Es ist wirklich eine Bereicherung für unsere Spielesammlung.

Letzte Aktualisierung am 1.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen